Bad Driburg
Kurbäder Nordrhein-Westfalen

Bad Driburg

Die Geschichte von Bad Driburg ist auf das Engste mit dem Namen Caspar Heinrich Sierstorpff verbunden, der 1779 begann den Ort und den Badebetrieb in Gang zu setzen. Ohne ihn hätte Bad Driburg wohl nie den Stellenwert unter den deutschen Badeorten erreicht, den es bis heute hat.
Der wohl berühmteste Gast Bad Driburgs war der Dichter Friedrich Hölderlin.


Bad Driburg – Geschichte

Bad Driburg

Vorzeit

bis 800 v. Chr.
bereits in der Bronzezeit war die Region besiedelt

Wappen der Ritter von Driburg

Mittelalter

753
urkundliche Erwähnung der Iburg

um 1135
Gründung eines Benediktinerinnenklosters

1189
Bischof Bernhard II. von Paderborn  errichtet eine Burg

1253
erste urkundliche Erwähnung von Driburg

vor 1290
Verleihung der Stadtrechte

1444
Zerstörung der Burg

Sauerbrunnen mit Allee in der Monumenta Paderbornensia von 1672
Bad Driburg

Neuzeit

1813
Bad Driburg fällt an Preußen

1860
Anschluss an die Eisenbahn


Geschichte des Bades

Anfänge

1593
Entdeckung einer kohlensauren Mineralquelle

1661
Fürstbischof Ferdinand von Fürstenberg (1626-1683) beginnt das Bad zu fördern

1665
Fassung der Quellen

1669
Anlage einer Brunnenallee

1720
erste Privatkonzession für den Vertrieb des Driburger Wassers wird erteilt

1770
Bau eines achteckigen Brunnenpavillons

Bad Driburg Trinkhalle und Musikpavillon

Blütezeit

1779 / 1782
Caspar Heinrich von Sierstorpff (1750-1842) erwirbt die Recht an den Driburger Quellen und begründet damit die Blütezeit des Bades

Sierstorpff erwirbt das Schloss Vinsebeck und lässt es zu einer gehobenen Gästeunterkunft umbauen

1783
Bau des Badehauses und eines Armenbades
kurz darauf werden auch ein Ballsaal und eine Apotheke errichtet

1793
Bau eines zweiten Badehauses, sowie eines Logierhauses

1820
Bau einer Brunnenhalle und eines Kaffeehauses

1821
erste Moorbäder

1825
Bau eines Schlammbadehauses

1842
mit dem Tod Caspar Heinrich von Sierstorpffs geht das Bad an seine Erben

1858
Bau eines Stahlbadehauses

1896
die Caspar-Heinrich-Quelle wird erbohrt

nach 1918
Umgestaltung der Parkanlagen

26. August 1919 
Verleihung des Titels “Bad” an Driburg

Kurpark von Bad Driburg

heute

1945
Schließung der Badeanlagen

1950
Wiedereröffnung des Badebetriebs

1987
bisheriger Höhepunkt in den Gästezahlen: nahezu 1 Million Übernachtungen

ab 2000
Neukonzeption des Kurbetriebes

2005-2007
Sanierung und Modernisierung der historischen Gebäude


Sehenswertes

Wasserschloss Heerse - Bad Driburg

Wasserschloss Heerse

Friedrich-Wilhelm-Weber-Museum

Glasmuseum

Modellbundesbahn

Heimatmuseum in der Burg Dringenberg


Bad Driburg – Menschen

Friedrich Hölderlin

Berühmte Gäste

Friedrich Hölderlin (1770-1843)
hielt sich im Sommer 1796 in hier als Erzieher der Kinder der Familie Gontard auf

Wilhelm Heinse (Heintze) (1746-1803)
hielt sich gleichzeitig mit Hölderlin im Ort auf


Ausflugstipps

Bad Lippspringe

Bad Lippspringe

ca. 25 km entfernt

Paderborn

Paderborn

ca. 25 km entfernt

Bad Pymont

Bad Pyrmont

ca. 50 km entfernt


Bad Driburg – Informationen

Bad Driburg

Links