Bad Dürkheim
Kurbäder Rheinland-Pfalz

Bad Dürkheim

Bad Dürkheim kennt man heute vor allem als Weinort und das “Bad” in Bad Dürkheim ist beinahe in den Hintergrund gerückt. Dabei spielte das heilende Salz in Bad Dürkheim schon seit dem Mittelalter eine wichtige Rolle.
Kurfürst Karl Philipp von der Pfalz (1717-1742) war es dann, der die Salzerzeugung hier zu fördern begann und unter dessen Ägide die ersten Gradierwerke entstanden.

Bad Dürkheim – Geschichte

Salz Bad Nauheim

Vorzeit

1200-500 v. Chr.
die Kelten besiedeln das Gebiet von Bad Dürkheim

500 v. Chr.-400 n. Chr.
römische Besiedlung des Gebiets: die Römer errichten hier Weingüter und auch eine Villa Rustica

Ruine Abtei Limburg

Mittelalter

778
erste urkundliche Erwähnung von Dürkheim im Lorscher Codex

um 1025
Errichtung der Benediktinerabtei Limburg

1360
Verleihung der Stadtrechte

1471
Entzug der Stadtrechte

Schloss Dürkheim

Neuzeit

1554
Dürkheim fällt an die Grafen von Leiningen-Dagsburg

1689
fast vollständige Zerstörung des Ortes

1700
erneute Stadtrechtsverleihung

um 1720
Bau des Barockschlosses Dürkheim durch Graf Friedrich Magnus von Leiningen-Dagsburg-Hardenburg  (1703-1756)

1725 / 1779
Dürkheim wird gräfliche, später fürstliche Residenz

1794
französische Revolutionstruppen brennen das Schloss nieder – heute existieren nur noch Reste im Bereich des Kurhauses

1798-1814
gehört Dürkheim zu Frankreich

1815
Dürkheim fällt an Bayern

1945
wird die Stadt bei einem Bombenangriff stark zerstört

1972
der Landkreis Bad Dürkheim entsteht


Bad Dürkheim – Geschichte des Bades

Bad Dürkheim Kurhaus

Anfänge

seit dem Mittelalter
Solequellen sind bekannt

Beginn 17. Jahrhundert
ergiebige Solequellen werden wirtschaftlich genutzt

1736
profitable Nutzung der Solequellen; Bau von sechs Gradierwerken und Fassung der Quellen
Saline Philippshall entsteht

1816
Einrichtung eines Hauptsalzamtes durch neue bayerische Regierung

1822-1826
Bau des Stadthauses, das bald als Kurhaus genutzt wurde

um 1827
erste Erwähnungen Dürkheims als Kurort

1843
Anlage eines Kurparks

Bad Dürkheim Kurpark

Blütezeit

1847
König Ludwig I. von Bayern (1825-1848) erhebt Dürkheim zum “Solbad”

1850
Salineninspektor Albert Schenk baut ein 330 Meter langes Gradierwerk, das heute als größtes Freiluftinhalatorium gilt

1859
Erbohrung der Maxquelle

1868
Verkauf von Quelle und Saline an die Stadt

1872
Gründung des Bad- und Salinenvereins

1876
Bau eines Badehauses

1880
Verpachtung der Kur- und Badeanlagen und der Gradierwerke an den Unternehmer Féral

1890
Féral meldet Konkurs an – der Bad- und Salinenverein übernimmt

1905
Verleihung des Titels “Bad”

1906
Entdeckung der Tatsache, dass die Maxquelle die arsenhaltigste Quelle Deutschlands ist

Werbeanzeige Bad Dürkheim Bäderalmanach 1895

heute

1946
das Land Rheinland-Pfalz übernimmt die Quellen und Badeeinrichtungen


Sehenswertes

Kloster Limburg Bad Dürkheim

Kloster Limburg

Villa Rustica Weilberg


Bad Dürkheim – Menschen

Berühmte Gäste


Ausflugstipps

römische Zeit SPQR

Villa Rustica Wachenheim

ca. 5 km entfernt

Neustadt an der Weinstraße

Neustadt a. d. Weinstrasse

ca. 20 km entfernt

Mannheim

Mannheim

ca. 25 km entfernt

Worms

Worms

ca. 35 km entfernt


Bad Dürkheim – Informationen

Bad Dürkheim

Links